Konzept

Integration / Inklusion

Für unseren Alltag in der Kindertageseinrichtung „Im Wiesengrund“ bedeutet Integration/ Inklusion, die Möglichkeit zu erfahren, sich durch unterschiedliche Fähigkeiten und Beeinträchtigungen zu ergänzen und so voneinander zu lernen.

In unserer Einrichtung gibt es die Möglichkeit, Kinder mit besonderen Bedürfnissen in Form einer Einzelintegrationsmaßnahme aufzunehmen und im Regelgruppenalltag zu integrieren.

Diese Integrations-/ Inklusionsarbeit bedarf einer intensiven Zusammenarbeit mit den Eltern und Fachkräften wie Heilpädagogen, Ergotherapeuten, Krankengymnasten, Logopäden und Ärzten, um gemeinsam mit dem Kind den Weg entlang der jeweiligen Entwicklungskurve zu gehen.

Ziel dieser Förderung ist, das Kind in seinem gewohnten Umfeld zu fördern gemäß seinem Tempo und seinen Bedürfnissen, der Familie Unterstützung zu geben und Gesprächspartner zu sein, sowie gemeinsam mit allen Kleinen und Großen in der Einrichtung den Integrations-gedanken umzusetzen und zu leben.

Religionspädagogischer Auftrag

Ein grundlegendes Element unseres Familienzentrums ist die religiöse Erziehung. Wir machen die Kinder in lebendiger Gemeinschaft mit den ermutigenden Aussagen des Evangeliums von Jesus Christus vertraut. Wir versuchen die religiöse Erziehung für die Kinder greifbar zu machen, indem wir mit den Kindern christliche Rituale und Traditionen im Kirchenjahr erleben. Wir gestalten die religiöse Alltagspraxis durch das Entdecken der Bibel und der Heiligen, das Erschließen der elementaren Symbole des Glaubens und durch monatliche Gottesdienste in der Pfarrkirche St. Dionysius, als auch durch die regelmäßigen „Hallo Gott-Runden“.

Gott mag Kinder, Große und Kleine
dicke, dünne, kurze oder lange Beine
rotes, blondes, schwarzes Haar,
Gott mag Kinder, das ist wunderbar.
Gott macht keinen Unterschied,
zwischen den Menschen, die er liebt.
Gott liebt alle, das ist klar,
auch uns Kinder, das ist wahr.

Literaturkita

Seit dem 27. April 2018 sind wir als „Literaturkita NRW“ durch den LWL zertifiziert. (www.literaturkita.de).

Die literaturpädagogische Arbeit hat eine große Bedeutung, da sie die Sprachkenntnisse vertieft, den Wortschatz vergrößert und so als Basis für eine gute, schriftliche Ausdrucksmöglichkeit dient.

Uns ist bewusst, wie wichtig Sprachkompetenz für die Bildungskarriere der Kinder ist.

Die Bedeutung eines guten Umgangs mit der Schriftsprache ist heute für viele Lebensbereiche von großer Wichtigkeit. Die Arbeit mit Geschichten und Bilderbüchern spielt auch in unserer Kita eine große Rolle.

Das Vorlesen ist ein wichtiger Teil der Sprachförderung und Lesesozialisation.

Durch das Einbeziehen der Bezugspersonen bei literaturpädagogischen Angeboten, wie z.B. Literaturnachmittagen, Buchausstellungen, offenes Bücherregal, etc. wird der sprachliche Förderaspekt auch in das häusliche Umfeld der Familie transportiert.

Unsere Einrichtung kooperiert mit der kath. Öffentlichen Bücherei, als auch mit der ortsansässigen Buchhandlung „Buch und mehr“.