Konzept

Integration / Inklusion

Für unseren Alltag in der Kindertageseinrichtung „Wemhoff“ bedeutet Integration/ Inklusion, die Möglichkeit zu erfahren, sich durch unterschiedliche Fähigkeiten und Beeinträchtigungen zu ergänzen und so voneinander zu lernen.

In unserer Einrichtung gibt es die Möglichkeit, Kinder mit besonderen Bedürfnissen in Form einer Einzelintegrationsmaßnahme aufzunehmen und im Regelgruppenalltag zu integrieren.

Diese Integrations-/ Inklusionsarbeit bedarf einer intensiven Zusammenarbeit mit den Eltern und Fachkräften wie Heilpädagogen, Ergotherapeuten, Krankengymnasten, Logopäden und Ärzten, um das Kind in seiner individuellen Entwicklung zu begleiten und fördern.

Ziel dieser Förderung ist, das Kind in seinem gewohnten Umfeld zu fördern gemäß seinem Tempo und seinen Bedürfnissen, der Familie Unterstützung zu geben und Gesprächspartner zu sein, sowie gemeinsam mit allen Kleinen und Großen in der Einrichtung den Integrationsgedanken umzusetzen und zu leben.

Religionspädagogischer Auftrag

Ein grundlegendes Element unseres Familienzentrums ist die religiöse Erziehung. Wir machen die Kinder in lebendiger Gemeinschaft mit den ermutigenden Aussagen des Evangeliums von Jesus Christus vertraut. Wir versuchen die religiöse Erziehung für die Kinder greifbar zu machen, indem wir mit den Kindern christliche Rituale und Traditionen im Kirchenjahr erleben.

Wir gestalten die religiöse Alltagspraxis durch das Entdecken der Bibel und der Heiligen, das Erschließen der elementaren Symbole des Glaubens und durch monatliche Gottesdienste in der Pfarrkirche St. Dionysius, als auch durch die regelmäßigen „Hallo Gott-Runden“.